Artikel

Versuch B: Nebelmeer ohne Wanderer

Versuchsaufbau:

Aus einem Ausschnitt des bekannten Landschaftsgemäldes Der Wanderer über dem Nebelmeer von Caspar David Friedrich aus dem Jahr 1818 wird mit Image Inpainting die menschliche Figur entfernt. Das Programm errechnet plausbile Füllungen für die entstehenden Bildlücken. Mit Img2Poem werden anschließend sowohl zum Originalausschnitt als auch zum veränderten Bild Gedichte generiert und diese mit Google Translate übersetzt.

„Es handelt sich, wie bei Friedrich fast immer, weniger um eine Naturdarstellung, als um eine konstruktive Komposition, ja Montage mit stark theatralen Zügen. Die Zentrierung des Naturraums auf den Wanderer und sein emotionales Zentralorgan läßt umgekehrt diese Natur als Artikulation des Menschen verstehen. […] Es ist ein großer, ein erhabener Augenblick, dem wir beiwohnen, und der doch nicht unserer ist: wir bleiben ihm im Rücken. Wir nehmen an der Einsamkeit und Intimität einer opaken Figur teil, die uns zugleich auf Abstand hält.“

Hartmut Böhme: „Rückenfiguren bei Caspar David Friedrich.“ In: Gisela Greve (Hg.): Caspar David Friedrich. Deutungen im Dialog. Berlin, 2006. S. 54-56.
the sea was shining on the sea shining on the sea he fell in the grate he held his eyes on high snow on the hill overlooking a pond it seemed long ago a little bird just like a child it seemed hard it wont to be just just like a dream it has been burning in
Das Meer schien auf das Meer auf das Meer scheinen er fiel in den Rost er hielt seine Augen hoch Schnee auf dem Hügel mit Blick auf einen Teich es schien lange her zu sein ein kleiner Vogel wie ein Kind es schien schwer es wird nicht sein wie ein Traum es hat gebrannt im
the sea is coming home all is lovely dream im glad now now im tired of time i am tired of time watching the rain let me go look at your touch it's always falling everything you know don't know what
Das Meer kommt nach Hause Alles ist ein schöner Traum Ich bin jetzt jetzt froh Ich bin müde von der Zeit Ich habe die Zeit satt den Regen beobachten Lass mich gehen Schau dir deine Berührung an es fällt immer alles Wissen Sie Ich weiß nicht was