Phoneurie

Phoneurie ist mein Newsletter-Projekt auf Substack, das ich im Oktober 2020 begonnen habe. Der Name des Newsletters ist angelehnt an den Begriff “Phoneur”, der 2005 von Robert Fluke formuliert wurde, um Menschen zu beschreiben, die sich zwischen virtuellen und realen Räumen hin- und herbewegen. Inspiriert wurde der Begriff von dem Flaneur, der an der Wende des 19. zum 20. Jahrhundert an Popularität gewann. Der Flaneur war eine oft männliche Figur, die sich ziellos durch die neue Urbanität treiben ließ, dem dort überall wahrnehmbaren Medienwandel und der fortschreitenden Modernisierung mit offenen Augen begegnete.

Ein Jahrhundert später muss das Flanieren neu gedacht werden, um die allgegenwärtige Verzahnung von virtuellem und realem Raum mitzubedenken. Die Phoneure betreten die Bühne und lassen sich durch das Internet treiben, vernetzen dabei Online und Offline.Der Newsletter sammelt deswegen verschiedenste Dinge, die ich online gefunden habe, die mich interessiert und inspiriert haben.

Den Newsletter “Phoneurie” kann man hier abonnieren: https://beritmiriam.substack.com

Vergangene Newsletter:

(2020) »Nr. 7: Über okkulte Memes, Plastikschweine und Telefonanrufe«, 22.11.2020

(2020) »Nr. 6: Über Gartenarbeit, Denkmäler und ein Strandcafé«, 15.11.2020

(2020) »Nr. 5: Über sprechende Landkarten, Graf Zahl und Nervosität«, 8.11.2020

(2020) »Nr. 4: Über Müdigkeit, Raumanzüge und geschmolzenen Käse«, 1.11.2020

(2020) »Nr. 3: Über Corgies, Deepfakes auf Telegram und meinen eigenen Wald«, 26.10.2020

(2020) »Nr. 2: Über die Händes des Papstes, Sturmvorbereitung und grünen Porno«, 18.10.2020

(2020) »Nr. 1: Ein Anfang mit Korsett, einem hilfreichen Ladenbesitzer und kotzenden Eissturmvögeln«, 11.10.2020